Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Das schöne Nichts

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

En Marche ist keine Bewegung, sondern ein politisches Produkt des französischen Kapitals.

Macron soll damit die Rechten und Linken in Frankreich von der Macht fernhalten

En Marche ist ein Supermarkt neoliberaler, politischer Produkte, der ausgerechnet jetzt öffnet, wo die Parteienverdrossenheit wegen eben jener neoliberalen Politik in Frankreich ihren Höhepunkt erreicht hat.

Das Phänomen der Bewegung von Macron ist deshalb so niederschmetternd, weil sie quasi als Ersatz für die vorherrschende Politik von Teilen der französischen Eliten, Großinvestoren und Konzernen gegründet wurde, als die Wählerverdrossenheit am größten war. Macron hat bis zum März 2017 kein Programm vorgestellt, sondern auf einer professionellen Website, die in Rosefarben gehalten ist, das schöne Nichts annonciert.

Der Betrug an den französischen Wählern könnte nicht größer sein!

Die Leute sind sauer auf die großen Volksparteien und werden nun von einem verführt, der ihnen das „weiter so“ in einer neuen Verpackung präsentiert.

Die entscheidenden Punkte, an denen sich die Franzosen scheiden, spart Macron einfach aus. Sie erscheinen nicht in seinem Programm. Weder Verarmung (die in Frankreich äußerst ausgeprägt ist), noch die EU-Verdrossenheit (egal wo man hinhört) und schon gar nicht die Migrationsfrage erscheinen in seinem Programm.

Stattdessen viel Unterstützung für die französische Industrie, Innovationsfonds und eine forcierte Privatisierung des französischen Staates bei gleichzeitigem Abbau des Staatsapparates. Eigentlich das Konzept von Schröders Agenda 2010 light.

Das hatte doch Hollande schon versucht und war gescheitert.

Mit En Marche macht Macron somit einfach weiter, wie bisher und das ohne parlamentarische Macht!

Niemand weiß, mit welcher Partei Macron dann in der Nationalversammlung regieren will. En Marche wird dort nach den Parlamentswahlen im Juni nicht nennenswert vertreten sein.  Man wird dann schlicht und einfach den Konsens zwischen Republikanern und Sozialisten herbeiführen, um den Front National und die Kommunisten zu neutralisieren.

Das ist die einzige und eigentliche Aufgaben dieser „Bewegung“ des französischen Großkapitals. Le Pen und die Kommunisten zu verhindern.

Mal sehen, ob sich die französischen Wähler wirklich für dieses „Nichts“ auf Hochglanzpapier entscheiden werden.

 

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 338
Beiträge : 5734
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14087708

Verwandte Beiträge