Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Völker hört die Signale

Völker hört die Signale

E-Mail Drucken PDF

Beschäftigen

 

 

 

wir uns einmal intensiv mit den letzten Massenprotesten in Frankreich und wagen uns an eine Interpretation.

Es waren die Massenproteste in Frankreich gegen die Erhöhung des Renteneintrittsalters von 60 auf 62 Jahre, die wiederum auf eine breite Zustimmung in der blau/weiß/roten Gesellschaft stießen.

Was fällt einem auf, wenn man diese Proteste interpretieren möchte?

Es sind die Signale der Demonstranten " Metro, boulot, dodo" dazu die Steigerung des Signaltones "Metro, boulot, tombeau".

Es wird also ziemlich ersichtlich worum es hier geht und warum die Nation demonstrierte,die Beschäftigten Frankreichs wehren sich gegen eine übernormte Arbeitswelt.

Sie erkennen den überforderten und alleingelassenen Arbeitnehmer, sie signalisieren ihre Angst vor Streß und Überforderung.

Man ruft auf Demonstrationen " lieber gleich krepieren, bevor diese Arbeit einen umbringt".

Setzen wir das Alles einmal ins rechte Licht, es ist nicht nur die zu Schau gestellte Arroganz des Staatschefs Nicolas Sarkozys was das Faß zum Überlaufen brachte, sondern ebenso der Regierungsstil, ein Stil der die soziale Sicherheit im Lande bedroht.

Das Land wird regiert von einer Gruppe, dessen Politik den Finanzinstituten wieder fette Gewinne bescherrte und sie nicht in die Pflicht nahm, sondern dafür den Bürger die Suppe anderer auslöffeln ließ.

Die Franzosen wehren sich nun, siewehren sich gegen die empfundenen sozialen Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz, sie wehren sich gegen den erzeugten Streß am Arbeitsplatz und sehen dabei keine Verbesserung im postindustriellen Wandel der Arbeitswelt.

Sie erkennen die für sie und ihren Familien ungünstigen Arbeitszeiten, sie protestieren gegen die monotonen Tätigkeiten, gegen ein verordnetes Überwachungs- und Berichtssystem in der Arbeitswelt und gegen den zertifizierten Leistungsdruck.

Dabei zeigen sie Mut und Geschick bei ihren Demonstrationen, denn dazu haben sie ihre Gründe, sie möchten nicht mehr tag täglich das Gefühl haben den Leistungen an ihrem Arbeitsplatz nicht mehr gewachsen zu sein.

Bisher mußten sie sich den Zielvorgaben ihrer durchaus stets gereizten Vorgesetzten stellen, die wiederum andererseits vor lauter Überforderung garnicht mehr mitbekamen, was sie ihren Mitarbeitern zumuteten.

Das zertifizierte Managment in Frankreich ist ein System zur Verbreitung der Unsicherheit, man delegiert von oben herab nach unten.

Erzeugte Unsicherheit bringt Opfer, France Telecom und die Selbstmorde im Jahre 2008 sind nur ein Beispiel aus dieser Praxis.

Dagegen steuerte die Mitte/ Rechts Regierung nicht, sondern setzte ihren Kurs fort, eine Regierung die mit sich unzufrieden ist machte aus den Kollegen in den Betrieben systemangewandte Konkurrenten, in einer unerforschten Arbeitswelt der Gefuhllosigkeit und Kälte, in einer Phase der Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes.

Hier schuf man neue Arbeitsverhältnisse und bezeichnete dieses als zeitgemäß und modern und genau hier gegen wehren sich die Franzosen.

Ihre Abwehrhaltung macht nämlich einen Sinn, wenn man sich die Mühe macht ins Detail zu gehen, denn was beinhaltet eigentlich die Eigenverantwortung?

Eigenverantwortung in der Praxis heißt, dargestellte Fehler gem. des Ornigrammes stets nach unten weiterreichen, das Managment nimmt sich aus der Schußlinie, stets gerät die darauf niedrigere Organisationsstufe in Verantwortung.

Also funktioniert dieses System durch Verlagerung der Verantwortung, hierdurch entstehen Spannungen nicht nur am Arbeitsplatz, sondern vielmehr gesellschaftliche.

Denn bei der vorherrschenden Bindung zum Betrieb und der Machbarkeit des Pensums gilt das Gesetz des Stärkeren, nicht das des Besseren.

Hinzu kommt die Forderung des Managments nach der völligen und der bedingungslosen Hingabe der Arbeitnehmer, man erwartet Flexibilität, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit.

Managmentforderungen dieser Art und Weise verschleißen Mitarbeiter und es sind nicht nur diie sog. Stärkeren sondern es trifft sie alle und in diese Phase hinein kam der Plan zur Verlängerung der Lebensarbeitszeit auch bindend in Regionen wo die Jugendarbeitslosigkeit bereits über 15% liegt.

Nun zieht man auf die Straßen Frankreichs und ruft

"Je latte des classes"

Zuletzt aktualisiert am Montag, 15. November 2010 um 16:05 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5735
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14095937

Verwandte Beiträge