Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Geistige Verarmung

Geistige Verarmung

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Was für eine geistige Orientierungslosigkeit!

Im Hartz-IV Poker wird als Leitergebnis der Vermittlung zwischen Koalition und Opposition eine Erhöhung der Regelsätze statt um 5 Euro auf 8 Euro pro Monat.

Das ist Hauptinhalt des medialen Mainstreams.

Hintergürnde Fehlanzeige.

Dem Gutenberg ist nicht beizugkommen, weshalb nun in die ganz schmutzige Trickkiste gegriffen wird und seine Doktorarbeit ans Tageslicht gezerrt wird.

Alle hauen drauf und niemand schämt sich dafür.

Diese mediale Inszenierung ist so lächerlich, angesichts unserer gewaltigen gesellschaftlichen Probleme, dass sie an Schmierenstücke aus der Ukraine erinnern.

Wollen wir die Dissertationen anderer Politiker jetzt auch zum Maßstab ihrer öffentlichen Beurteilung nehmen?

Da sind doch genug dabei, die keine zwanzig Seiten selbst geschrieben haben!

Im Fernsehen wird derweil darüber diskutiert, ob wir chinesichen Drill an unsere Schulen brauchen werden, gar ob die Eltern den Kindern mit psychischer Folter Höchstleistungen abverlangen sollen, damit Deutschland im internationalen Bildungswettbewerb nicht untergeht.

Oberlehrer Plassberg lässt grüßen.

Hart aber verrückt!

Nicht lange zurück liegt die neofaschistische Diskussion um eine angebliche Intelligenzminderung des deutschen Volkes durch negative muslimische Einflüsse.

Daran verdiente der immer noch SPD-Mann Sarazin inzwischen mehr als eine Million Euro!

Der dumme konservative Deutsche dominiert die Diskussion in den Leitmedien, insbesondere im Staatsfernsehen.

Frei nach dem Motto: Mehr Diktatur wagen!

Derweil hat sich die europäische EVP-Fraktion einschließlich Merkel und Sarkozy wieder mit dem ungarischen Präsidenten ausgesöhnt, dessen Mediengesetz nur unwesentlich entschärft wurde.

Schließlich ist dieser Diktator in spee aktuell EU-Ratspräsident!

Dieses Gesetz hat es immer noch in sich.

Eine Regierungskommission prüft künftig, ob die verschiedenen Medien auch ausgewogen genug berichten.

Was ausgewogen ist, entscheidet die Regierungskommission.

Wenn Medien in Ungarn zukünftig missliebig werden, lassen sie sich mit diesem Gesetz einfach kalt stellen.

Ein veritabler Schritt der Ungarn und der EVP (also auch Merkels) weg von der unliebsamen Demokratie und hin zur paneuropäischen Diktatur!

Mangels Geist und Mut, iunter der Regie der Wirtschaftslobbies und der immer mehr von ihnen abhängenden Medien steuern wir auch pechschwarze Zeiten zu!

Demokratie ist alternativlos das, was die Wirtschaft will und sozial ist bekanntlich, was Arbeit schafft.

Und Arbeit macht frei!

Gute Nacht!

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 19. Februar 2011 um 05:11 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5749
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14226955

Verwandte Beiträge