Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Rote Fahnen sieht man besser

Rote Fahnen sieht man besser

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Die Farbe steht für das Volk, für das Volk was von einer besseren Zukunft träumt.die rote Fahne war das Banner der Massen, denn die roten Fahnen sieht man besser.

Warum ich diese Einleitung schreibe erklärt sich aus einem Artikel den Prof. Robert Leicht im Berliner Tagesspiegel schrieb.

Robert Leicht, der als Präsident der evangl. Akademie zu Berlin einmal sagte, er stamme aus einem konservativen Elternhaus und habe die Freiheit des Denkens erlernen müssen.

In jenem Artikel im Tagesspiegel kam Robert Leicht zur Schuld der Schuldigen und bezog dieses auf unsere gegenwärtige ökonomische Lage in Europa.

Richtig interpretiert hier Robert Leicht, nicht der Bilanzprüfer trägt die Schuld an der Misere sondern derjenige der sich diese Schuld auflud.

Wie man es auch interpretieren möchte, der der jetzt über beide Ohren verschuldet ist, kann unmöglich für seine Lage andere in Verantwortung nehmen.

Was Robert leicht allerdings verschweigt, das sollte man hinzufügen, der Neolieralismus in der jetzigen Form kann Menschen in die Verschuldung treiben, der Unvernunft sind keine Balken gesetzt.

Unser Wiederaufbau in dem von den Nazis zerstörtem Land begann mit einer Kreditspritze des Kapitalismus, nur unredliche Zeitgenossen meinten dieses seinen Wohltaten gewesen.

Ein Land entstand auf Pump, der gepumpte Wohlstand der breiten Massen wurde zu einem bundesdeutschen Aushängeschild.

Wovon träumten wir, wozu arbeiteten wir um mit unserer Arbeit innerhalb von kürzester Zeit den gepumpten Reichtum der sog. Neureichen zu füttern.

Das Problem mit dem Umgang des Geldes haben nicht die Konservativen sondern der Chor der Nimmersätte unter den Neureichen, sie schwingen die soziale Keule.

Die soziale Keule bedeutet für jenen der verführt wurde eine relative Belastung, Konsum auf Kredit, die Väter der Ökonomie hätten nicht mehr schlafen können vor Sorgen.

Konsum auf Kredit, Urlaub auf Ratenzahlung, Auto auf Laesing und der Dispo im Minus, die Negativserie der Verführten.

Sie luden Schuld auf sich, denn sie verschuldeten sich, für sie galt in der Mathematik nur der Pluswert in einer Gesellschaft dessen Denken man justiert hatte.

Das justierte Denken in einer Zuwachsgesellschaft zu leben machte den Neoliberalismus salonfähig, anstatt sich dem Wohlfahrtsstaat zu nähern brachen Neureiche brutal mit ihrer Vergangenheit.

Rote Fahnen waren für sie das Produkt von Gestern, nicht nur ökonomisch sind sie nun verschuldet sondern machten sich ebenso mitschuldig an der Demontage unseres Sozialstaates.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 11. Oktober 2011 um 15:56 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 360
Beiträge : 5720
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13827691

Verwandte Beiträge