Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start OV-Arbeit Dem Globalisierungswahn zum Opfer gebracht

Dem Globalisierungswahn zum Opfer gebracht

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Ruhe sanft in Frieden Unsere geliebte Sozialdemokratie geb. 1863/1890 - gest.1998

Am 26.10.2011 schrieb ich eine Mail an den Kreisverband der SPD Schleswig-Flensbug folgende Mail's , leider sah und sieht sich bis Dato keiner in der Partei genötigt sich den Sorgen ihrer Wähler anzunehmen.

Was eher wohl daran liegt das der derzeitige Verantwortungträger im Kreis ein gewissensloser Rechtsausleger ist.

1.Mail

Bitte auch an SPD des Landes Schleswig-Holstein weiterleiten.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Derzeit bin ich MAL WIEDER empört über die Rechtskonservative Bundestagsfraktion der SPD.

Wie ich aus öffentlichen Bekundungen entnehmen musste will die Bundes-Seeheimer Partei den Bundestagsabgeordneten Peer Steinbrück warscheinlich auf jedenfalls zum Kanzlerkandidaten nominieren.

Was mich als alten SPD Wähler jetzt dabei aufregt ist, das man zuallererst die Wähler MALWIEDER linken will, denn warum sagt man ihnen nicht klar was Sache ist, oder will man dank der linken Wählerschaft noch vorher so viele Landtagswahlen wie möglich gewinnen um sie dann vor vollendeten Tatsachen zu stellen.

Des weiteren sollten die Kreis und Landesverbände endlich Stellung zu Herrn Steinbrücks Sichweise zu seinem Beruf als Bundestagsabgeordneter beziehen.

( siehe neueste Blog bei www.abgeordenternwatch.de zu Herr Steinbrück.)

Von ihren Antworten mach ich meine Stimmabgabe bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein und der nächsten Bundestagswahl abhängig.

Solange ein Seeheimer im Bundesvorstand sitzt oder in der SPD was zu sagen hat kann ich aus Gewissensgründen leider nicht Mitglied werden.

P:S Ich war über zwei Jahre Teilnehmer im meineSPD.net ( bis die Seeheimer ihre Diktatur dort durchgestzt hatten ), auch habe ich mich deswegen aus Facebook( Sozialdemokratischer Treffpunkt ) zurückgezogen, nu hab ich von dieser Art von Sozialdemokratie die Faxen endgültig dicke.

2.Mail an die SPD des Kreises Schleswig-Flensburg

Da ich bisher von ihnen kein Antwort zu meiner Mail vom 26.10.2011 18:47 erhalten habe.

Beabsichtige ich in der nächsten Zeit ( 7 - 14 Tagen ) folgenden Artikel als Ergänzung zu meiner Mail auf mein Webseite zu veröffentlichen.

Sollte es ihnen nun doch gelingen auf meine Mail antworten zu finden ( aber bitte kein WischiWaschi ), so bin ich bereit ihre Antwort ungefilter in

meinem Blog einzuarbeiten, DA MEIN HERZ LINKS SCHLÄGT.

Hier der geplante Artikel :

Diese Mail hab ich vor einiger Zeit an den hiesigen Kreisverband der SPD geschickt, bis heutigen Tag hat es noch keiner dort nötig gehabt sich meinen Bedenken zu stellen.

Warum auch, der größte Teil der Mitglieder will "nur" als willfährige Sozialdemokraten" Karriere zu machen , dann sprudeln seid Schröder die Parteispenden der Arbeitgeber und der Finanzbranche wie vorher kaum, dieses kann und will man nicht gefährden, dann verkauft man lieber

Sozialdemokratische Grundwerte und was sonst nach aus 150 Jahren Sozialdemokratie an politischen Balast mitgetragen wird.

Das man dann soweit geht, die Wähler zu betrügen indem man verschweigt, das man gerade einen Hauptakteur des Niedergangs der Sozialdemokratie und Deutschlands zum Kanzlerkandidaten zu küren, obwohl er nun wahrlich nicht als Politiker der ersten oder zweiten Garde gezählt werden kann, der gierig alles Geld annimmt was ihn das Arbeitgeberlager zu wirft, dafür eben halt sein Mandat als Volksvertreter nur nebenberuflich ausübt ist, halt nebensächlich für die Kreisvorstände oder willfährigen Parteimitglieder.

In der Zeit als Politiker in Schleswig-Holstein drittklassig, als Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen eine Niete im Nadelstreif ( Dank ihm dürfen die meisten NokiaarbeiterInn nun bei gehen ihre Altersrücklagen aufzubrauchen um überhaupt zu überleben und nicht erst wenn sie in Rente

gehen ) und Nordrhein-Westfalen eigendlich ein Fall für die Insolvents.

Als Bundespolitker eher ein Klinkenputzer bei den Arbeitgeberverbänden, Finanz- u.Versicherungsunternehmen und Insolventsverwalter der Deutschland AG briliert , als das er als sozialdemokratischer Politker und Finanzminister seinen Job so gemacht hätte wie er als Sozialdemokrat und Staatsdiener hätte es machen müssen.

Über Peer Steibrück bei :

Abgeordnetenwatch.de , Wikipedia.de

Soll dieser Mann nun Deutschland führen und in der Welt vertreten ?

Mal ehrlich , gehts euch noch gut ?????

Das sind die Spuren des Konservatismusses in der "Volkspartei" SPD , einfach alles vergessen und weiter wie bisher..

Mein Fazit : Wer heutzutage SPD wählt , wählt CDU-Light !!!!!!! und damit den weiteren Ausverkauf der SPD und Deutschlands.

Und bitte bedenken sie , schweigen macht das Problem der SPD nicht besse, sondern vergrößert den Abstand zwischen Volk und Partei nur nochmehr.

Die Seeheimer haben sich nie mit ihren Kirikern auseinandergsetzt und dann haben sie sich gewundert als alle Wahlen verloren gingen und die Mitglieder in scharen aus der Partei getreten sind.

Denken sie mal darüber nach !!!!!!!!!!!!!!

Für mich stellt sich inzwischen die Frage, darf die Sozialdemokratie überhaupt noch mit den Konservativen Regierungskoalitionen eingehen, ist sie nicht mehr in der Lage oder Willens eigenständige Regierungspolitik zu betreiben ?

Nach meinem Verständnis zur Sozialdemokratie darf sie das nicht, denn konservativ seine im Politischen Sinn bedeutet

„ Altes b.z.w bisheriges errungenes zu bewahren, unchristliches mit dem Deckmantel des Christlichen zu bedecken „

Wofür stand einst die Sozialdemokratie, für Aufbruch, Beseitigung sozialer Ungerechtigkeiten, Schaffung neuer Perspektiven von Gesellschaftsschichten die im Namen des Christlichen von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen abgeschnürt waren und immer noch werden.

Obwohl ich Helmut Schmidt als den Hauptakteur bei den Putsche an Willy Brandt ausgemacht habe, war er doch noch Sozialdemokrat genug um viele soziale Errungenschaften für die Arbeitnehmer und Arbeitslosen durchzusetzen, wobei sein größter Politische Fehler meines Erachtens war, das er auf die Liberalen gesetzt hatte, anstatt eigenständige Visionen (wie es Willy Brandt getan hatte) aufzuzeigen, nein er begnügte sich mit einer Kompromisspolitik die die SPD und ihn letztendlich um die Regierungsfähigkeit brachte, da er nichts mehr bewegen konnte, so wie es in vielen Landesregierungen heute mit den Grünen sich wiederholt.

Seit einigen Jahren zeigen die Konservativen wo und wie sie wirklich stehen, waren Adenauer, Kohl u.s.w noch zurückhalten mit ihren privaten finanziellen Bedürfnissen, so zeigen die derzeitigen Führungskräfte offene Maßlosigkeit und Ideenfreudigkeit im „erwirtschaften“ von persönlichen Vorteilen.

Umso verwerflicher ist es wenn Sozialdemokraten offen und verblümt sich dem Trend der Gier anschließen, ihre Wurzel, ihre Ideale und ihre Werte zu Markte tragen und veräußern.

OK, Wahlkampf ist teuer, die Mitgliederbeiträge sind nicht die Wucht, die Gewerkschaft spenden auch nicht mehr so wie früher und von Idealismus kann man weder satt noch Reich werden und irgendwo muss das Geld ja herkommen, was bleibt ist das man seit 98 gezwungen ist sich an dem Konservativen Lager und sein Wirtschaftsklientel zu verkaufen.

Ich denke das muss nicht sein, nein davon bin ich sogar überzeugt, es ist m.E ein geistiges Problem der Rechten in der SPD die überwiegend nur von der Uni in Realität des Seins in die Politik gehen, da man dort sich nicht schmutzig macht, sich dort nicht körperlich anstrengen muss, man sich dort nicht der Arbeiterrealität stellen muss, wobei ich hier den Schröder, Müntefering, Steinmeer, Steinbrücke, Nahles u.s.w ausnehmen muss, da sie bewusst und ohne Skrupel die Sozialdemokratie verkauft, nein, auf dem Flohmarkt der Geschichte verramscht haben.

Auch sind die Experimente mir den Grünen gescheiter, brauchbare Politik mit ihnen zu gestalten, ich empfinde die bisherigen und derzeitigen Grünen als Bremsklötze, da sie nicht mehr wie früher den sozial- und ökologischen Aufbruch repräsentieren, sondern eher den Konservativismus auf ihre Grünen Fahne geschrieben haben, was ja durch die Tarifpolitik von Verdi insbesondere in Person Bsirske beispielhaft vorgeführt wurde und noch immer wird.

Nun haben Schröder, Müntefering und Konsorten ziemlich heftig in der Sozialdemokratie aufgeräumt und linke Hoffnungsträger mit politischer Kompetenz nieder gemacht oder aus der Partei rausgemopt, aber ist das ein Grund warum sich führende Linke immer noch bedeckt oder versteckt halten ?

NEIN, sie wolle nur eben keine politische Verantwortung für die letzten 20 Jahre übernehmen, weil es bequemer ist das bisherige zu bewahren, man will auch kein Nestbeschmutzer sein, denn dann müsste man die Verantwortlichen und ihre Taten aus dem Geschichtsbuch der Sozialdemokratie tilgen.

NEIN, derzeitig ist keine/r fähig oder willens solch eine Verantwortung für sich oder der Zukunft der Sozialdemokratie zu übernehmen, wo es doch einfacher ist sich ein Parlamentsstuhl zu ergattern, zu kassieren und einfach nur Stimmvieh zu sein,

Sich vor allen Dingen sich nicht hinsetzen zu müssen um Visionen und Ideen zu schaffen oder zu gestalten und sie dann gegen Widerstände umzusetzen.

Es reicht m.E auch nicht aus, ab und an ein paar politische Felder zu besetzen und zu hoffen man kann sie mit einer anderen Partei politisch beackern kann, die vergangenen 20 Jahre lehren uns das Gegenteil.

Alle Reformen sind entweder direkt gescheiter oder wurden von unteren bis hin zu höchsten Gerichten kassiert und zu den Geschichtsakten gelegt.

Nein die Sozialdemokratie muss sich ihrer Geschichte wieder besinnen sie muss wieder für Werte und Ideale ein-stehen, sie muss wieder Sozialpolitik aktiv vorantreiben sie muss also wieder gesellschaftlich gestalten, dabei den Konservativen aufzeigen das es eine bessere Politik als die des zurückbleiben gibt, so wie sie es immer wieder in den vergangenen 130 Jahren gegen alle Widerstände geschafft hat.

Nur dann wird die Sozialdemokratie wieder in der Lage sein als allein regierende politische Kraft zukünftigen Generationen Wohlstand und Gerechtigkeit zu garantieren und zu sichern.

Der Mann der aus dem „Wikingerland“ kommt.

 

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 345
Beiträge : 5850
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 16784242