Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Erzengel Gabriels Herz für Geringverdiener

Erzengel Gabriels Herz für Geringverdiener

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Der Erzengel der "Anti-Volks-Partei SPD" macht sich Sorgen um das leibliche Wohlergehen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Geringverdienende, so will der Vorsitzende der Hartz-IV-Erfinder-Partei (Regelsatz für alleinstehende Hartz-4-ler 2012: 364,00 EUR/Monat), uns  suggerieren, gehöre mit ihren doppelten Löhnen als Kanzlerin und Bundestagsabgeordnete von monatlich 24.165,57 Euro zu den Benachteiligten der Republik.

Denn, so Gabriel, finde er es nicht "angemessen", (Donnerwetter auch), dass die Geburtstagsfeier-Veranstalterin Ackermanns, "Ich persönlich neige dazu, Ihrer Argumentation zu folgen", Angela Merkel, weniger verdiene als der Direktor einer mittelgroßen Sparkasse.

Dass die Verheißungen des Kapitalismus schon immer leere Versprechungen waren, die nie beim Volk ankamen, gilt so für die Politiker- und Bänksterkaste nicht.

Denn wie am Beispiel des SPD Erzengels Gabriel, monatliches Nettoeinkommen aus politischen Ämtern 2010, 10.438 Euro zu sehen ist, steht ihr Einkommen in direktem Gegensatz zu ihren persönlichen Leistungen.

Das zieht sich so durch die gesamte Republik hin. Von der Wirklichkeit ist man bereits derart abgehoben, dass man es selbst gar nicht zur Kenntnis nimmt, wenn man ohne spezielle Leistungen weit über diejenigen schwebt, die man vorgibt zu vertreten.

Oder was glaubt der ehemalige Obergefreite Gabriel eigentlich wäre sein Einkommen außerhalb der Politik geworden?

Während die Rente sinkt, nimmt die Altersarmut dramatisch zu.

Die Politikerklasse hält mit wohlfeiler Rhetorik dagegen.

Alles nach dem Motto, "es wird schon irgendetwas hängen bleiben".

Die Bundesregierung  rechnet den Betroffenen vor, dass die Mehrheit der Rentner gut versorgt sei.

So schnell werden Probleme gelöst und unsichtbar gemacht.

Bloß sich keine Sorgen machen und ruhig bleiben, ist die Botschaft der Politik an das Volk und plant bereits die nächste Niederlage beim kommenden und ebenso kostenpflichtigen Nato-Einsatz ein, wie beim vorhergegangenen Einsatz in Afghanistan.

Ebenso in Mali.

Dort dröhnte bereits Westerwelle, wie weiland Peter, "Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt", Struck, "Ein rechtsfreier Raum am Südrand der Sahara, in dem Terroristen ihr Rückzugsgebiet finden, würde auch unsere Sicherheit gefährden.

" Geschichte und Geschichtchen"  wiederholen sich immer schneller.

In der Zwischenzeit schnellen die Zahlen der Grundsicherungsempfänger schnell nach oben.

Laut Statistischem Bundesamt allein von 438.831 im Jahr 2003, auf schlappe 844.000 Empfänger im Jahre 2011.

Fast eine Verdoppelung innerhalb von acht Jahren.

Alles Menschen deren Rente nicht ausreicht um den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Von solchen Problemen werden weder unser Erzengel von der SPD noch die Geringverdienerin im Bundeskanzleramt erdrückt, obwohl sie es kaum auf 45 volle Erwerbsjahre bringen werden.

Nur für die Freiheit des Kapitals am Hindukusch, in Afrika und Rettung der Bänkster auf der ganzen  Welt, machen wir die notwendigen Summen locker und zahlen noch zusätzlich den bereits auf den Gehaltslisten fetter Konzerne stehenden Politiker ein Salär für's politische Nichtstun.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 07. November 2012 um 05:14 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 340
Beiträge : 5720
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13836801

Verwandte Beiträge