Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Weckruf!

Weckruf!

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Leute wacht endlich auf bevor es endgültig zu spät ist!

Unsere Demokratie wird von einer Clique aus Politik und Wirtschaft mit tatkräftiger Hilfe der Medien ausgehebelt, mit den Kampfbegriff „schlanker Staat“ wird uns eingetrichtert nur wenn wir alles den Kräften des Marktes überlassen geht es dem Land und damit uns gut.

Es wird ständig suggeriert wir können uns den Sozialstaat nicht mehr leisten, wir haben über unsere Verhältnisse gelebt, Deutschland muss wettbewerbsfähig bleiben um in einer globalen Welt bestehen zu können.

Nun, Deutschland ist wettbewerbsfähig, dass war es auch schon vor der Agenda 2010.

Der nächste Kampfbegriff ist das angebliche demografische Problem. Dazu sagte der Jesuit und Prof, Hengstenbach bereits 2003 in einem Interview: (...) In einer modernen Arbeitsgesellschaft gibt es keine Generationen.

Was ist denn eine Generation?

Urahne, Großmutter, Mutter oder Kind?

Familiäre Verhältnisse lassen sich nicht auf die heutige Gesellschaft übertragen.

Gerechtigkeit ist kein biologisches Problem.

Es ist vielmehr – auch wenn das schrecklich unmodern klingt – das uralte Problem der gerechten Verteilung zwischen Reich und Arm.

Über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Volkes entscheidet nicht die Biologie, sondern die Produktivität, das Wachstum und die Beschäftigungszahl.

Vor hundert Jahren haben acht Bauern arbeiten müssen, um einen Nichtbauern zu ernähren.

Heute ernährt ein Bauer 88 Menschen.

Diese Ansicht ist aktueller denn je.

Die französische Revolution hat die Bürger von der Herrschaft des Adels befreit, der Adel spielt heute kaum mehr eine Rolle, aber die Herrscher wurden durch die Kapitalbesitzer abgelöst.

Und sie herrschen genauso brutal.

Wir sind heute nur noch einen kleinen Schritt von der totalen Versklavung entfernt, Zwangsarbeit, Subventionierung der Arbeit zur Gewinnmaximierung der Unternehmer, Totalüberwachung und damit die Aufhebung der Grundrechte, ein Rechtsstaat der diesen Namen nicht mehr verdient sind die für jeden sichtbaren Auswirkungen einer Politik die sich einzig und allein dem Kapital und der Wirtschaft verpflichtet fühlt.

Die politische Klasse ist zum Büttel und Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft geworden, dass sieht man am besten am Ausspruch der Kanzlerin, die allen Ernstes von einer marktkonformen Demokratie spricht.

Nach außen hin haben wir eine parlamentarische Demokratie, aber dass ist nur der Schein denn Abgeordnete die weisungsgebunden dem Parteivorstand und der Fraktion zu gehorchen haben, sind keine freien Abgeordneten die im Sinne des Grundgesetzes nur ihrem Gewissen und dem Souverän verpflichtet sind, sondern nur noch Staffage, Abnicker eben.

Aber dass ist sowieso bald alles vorbei, denn sie steuern auf einen Staat Europa hin.

Einen Staat denn keiner der seine fünf Sinne beisammen hat wollen kann.

Und das hat nichts mit Nationalismus zu tun, wenigstens nicht im Sinne der Rechten, sondern mit einer weiteren Abschaffung der Demokratie, der Übergabe aller Staatsgewalt an eine obskure bürokratische Gemeinschaft, deren Kommissare ohne jegliche demokratische Legitimation schalten und walten können wie sie wollen, kaum gebremst durch das Europaparlament oder die nationalen Entscheidungsträger.

27 Nationen mit völlig unterschiedlicher Kultur, unterschiedlicher Wirtschaftkraft und unterschiedlichen Sozial- und Steuersystemen sollen zu einem Einheitbrei vermengt werden, was jeder der sich die Geschichte ansieht weis niemals funktionieren kann.

Dieser Staat Europa wird auseinander brechen ehe er überhaupt installiert ist.

Denn eines steht für mich fest, man kann die Menschen nicht per Order de Mufti auf Dauer in ein Korsett zwingen, dass wird auch der vereinten Politik- und Medienmacht nicht gelingen.

Also, die EU hat uns außer dem Wegfall der Grenzen und dem Wegfall des Umtauschens bisher wenig gutes gebracht.

Die geballte Wirtschaftskraft Deutschland, erzeugt durch Dumpinglöhne und Sozialabbau hat nur wenigen Konzernen und Export orientierten Firmen geholfen ihre Gewinne zu steigern, wie wir heute wissen auch auf Kosten anderer Länder die man damit in die Schuldenfalle getrieben hat.

Dieser im Lissabon-Vertrag festgeschriebene freie und unbehinderte Kapitalverkehr hat außerdem im Verein mit der Deregulierung der Finanzmärkte zur Krise geführt.

Eine Krise die nicht an den Staatsschulden liegt sondern einzig und allein bei den Banken die sich in ihrer Gier verzockt haben.

Die EZB könnte wenn sie dürfte alle Staatschuldverschreibungen mit einem Schlag aufkaufen, den sie kann Geld in unbegrenzter Menge „drucken“.

Deshalb mein Aufruf, wacht auf, lasst euch nicht weiter von Politik und Medien ein X für eine U vormachen, steht auf und kämpft für Demokratie und Bürgerrechte, für eine gerechte Teilhabe an den Gewinnen der Unternehmer, für anständige Bezahlung eurer Arbeitskraft, für freie Bürger in einem freien Land, ohne Überwachung und Bespitzelung, für einen Rechts- und Sozialstaat wie er im Grundgesetz festgeschrieben ist.

Kurz, für eine echte Demokratie.

Es ist fünf vor zwölf.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 26. März 2013 um 14:04 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 336
Beiträge : 5693
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13342444

Verwandte Beiträge