Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Was wissen wir eigentlich über Flüchtlinge

Was wissen wir eigentlich über Flüchtlinge

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Was wissen wir eigentlich über die Gründe der Flucht von den Menschen die es bis in die Bundesrepublik schafften?

Wir sehen nur zensierte Fernsehbilder von Menschen die um ihr Leben bangten, welche Menschen lässt man uns sehen? Man serviert uns frei Haus meistens junge Männer und ab und an dazu eine Frau und niemand von dieser Pressemeute stellt die Frage: „ wo sind die alten Menschen, wo sind die Kinder, wo verblieben die Kranken und was passierte mit den Verletzten?“

Es sind mehr Menschen auf dieser Erde auf der Flucht als mancher vermutet, die Menschen fliehen aus unterschiedlichsten Gründen und die innerstaatliche Umsiedlung ist eine ganz besondere Art Menschen aus ihrem gewohnten Umfeld zu vertreiben.

In dieser globalisierten Welt arbeitet die Ökonomie mit ihren Managern direkt mit den korrupten Machthabern zusammen und dabei fließt noch Schmiergeld.

Manches Produkt was wir tag täglich in der Werbung sehen wird angebaut in Monokulturplantagen auf Weideflächen die man den Menschen wegnahm.

Sie flüchteten in die Städte ihrer Staaten und bitten dort um Almosen, man nahm ihnen ihre Heimat, man nahm ihnen ihre Arbeit und den Familien den Ernährer.

Sie sehen eine andere Welt und sie erleben eine Vielzahl von Europäern, die mittlerweile auch diese Küsten beschlagnahmt haben.

Manche von diesen Urlaubern sehen das Hinterland überhaupt nicht und etliche kommen aus ihren Hotelanlagen gar nicht heraus, man will auf den Standard nicht verzichten und verzichtet großzügig sich die Armut der Anderen sich anzusehen.

In all diesen Staaten von denen in der Karibik über Afrika bis zum Indischen Ozean ist die innerstaatliche Flucht zum Tagesgeschäft geworden, mittels der innerstaatlichen Flucht beginnt die Phase des Entdeckens des neuen Nationalismus.

Über diesen neuen Nationalismus weiß man fast gar nichts, denn es ist der Nationalismus den die jeweiligen Machthaber schüren, er ist durchaus eine Folge der Globalisierung.

Es sind nämlich mitunter Tyrannen die sich des neuen Nationalismus bedienen, er soll ihre Stärke beweisen und somit trifft man Minderheiten.

Man schürt somit Konflikte, diese entstehen kaum jenseits der Landesgrenzen sondern sind der Ausgang von Bürgerkriegen.

Die neue Art von diesen Bürgerkriegen sind mitunter von der jeweiligen Regierung legalisiert worden und man erfährt davon kaum etwas, das endet mitunter in einen Aufstand.

Es ist nicht immer der Aufstand der Anständigen sondern meistens der Aufstand der Mutigen, die sich mit ungleichen Mitteln wehren gegen Unterdrückung und Not.

Sich intensiv mit der Not dieser Menschen zu beschäftigen, denen man eine medizinische Versorgung vorenthält, denen man den Zugang zu Trinkwasser kaum gestattet ist wohlweißlich nicht eine Sendung in unseren Galaprogrammen wert.

Vieles ist aus unseren Schlagzeilen verschwunden, nur die Probleme wurden nicht gelöst, nach wie vor verhungern in jeder Sekunde Menschen auf dieser Erde und mancher Hunger ist ein Teil der Politik jener Tyrannen.

Nicht jeder Volksaufstand endet erfolgreich, denn die Tyrannen wurden von den Großmächten dieser Welt perfekt militärisch ausgerüstet und sie machen von diesen Waffen gebrauch gegen ihre eigene Bevölkerung.

Wer kann der flieht und wer nicht kann geht einem langen Leidensweg entgegen, einen Leidensweg den wir kaum kennen und den unsere Medien keinerlei Interesse widmen, es sind nämlich all die Alten und Schwachen und es sind ihre Kinder die zurückbleiben in der Hölle der Tyrannen.

Uns zeigt man zensierte Filmaufnahmen aus Flüchtlingscamps in Grenznähe, wissen wir eigentlich wie es dort tag täglich zugeht, wie viel Trinkwasser dem Menschen zur Verfügung steht und kennen wir das Leben in solchen Camps?

Wer versorgt sie mit Informationen und wer betreut sie, wer pflegt sie, wer behandelt Kranke und Verletzte?

Camps sollen in Grenznähe sein, man will diese Menschen nicht ins Land lassen und hier werden sie zur Untätigkeit verurteilt, dabei entwickeln sich neue Gefahren.

Die Gefahr entsteht, wenn man mit diesen Menschen noch Geschäfte machen möchte, denn in ihrer Not klammern sie sich an jeden Strohhalm.

Bis zu uns finden allerdings nur wenige, ganz wenige auf einem legalen Weg der Versorgung und wiederum andere auf eigene Faust mit ihrem letzten Geld und wiederum andere illegal mittels der Schleuser über Drittstaaten.

All die haben etwas gemeinsam, nämlich eine Vergangenheit die aus der täglichen Angst bestand und wir weigern uns mit der Angst der Anderen informiert zu werden.

Es ist nun einmal eine Tatsache, diese Menschen beantragen Asyl in den wenigsten Fällen, der Großteil hofft auf ein Leben bei uns für einige Zeit als ein Geduldeter.

Etliche tragen nämlich ihren Pass immer bei sich, denn der kostete ihnen ein Vermögen und sie haben eine Hoffnung auf ein besseres Leben.

Mittlerweile können wir nämlich fast alles, können Papst sein, können Fußballweltmeister werden, können Steuern hinterziehen, sind Exportweltmeister, können Banken retten, können Galas veranstalten- Preise verleihen, die auch Preisträger gar nicht wollen, können andere Staaten in den Ruin treiben und können fast alles privatisieren.

Wir können Profite und Rendite berechnen können DAX Werte analysieren und uns stets den Mineralölpreis erklären lassen, nur wir haben vergessen uns der Menschen in Not anzunehmen.

Würden etliche von diesen kommenden Eliten in unseren Universitäten sich weniger mit der Marginalrendite beschäftigen und das Neue Testament mitunter lesen, könnte das Gleichnis vom barmherzigen Samariter Einzug in unsere Gedankenwelt bekommen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 29. August 2013 um 03:59 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 336
Beiträge : 5668
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 12896676

Verwandte Beiträge