Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Der Blick über die Oder

Der Blick über die Oder

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Zum Tode von Marcel Reich- Ranicki ist den deutschen Medien bereits viel berichtet worden, deshalb wagen wir einmal den Blick über die Oder.

Hier stand er in Republik Polen nicht auf der gleichen moralischen Stufe des anderen alten großen Polen, in Polen wird Bartoszeswki verehrt.

Beide allerdings gerieten in die Hände der SS, beide litten unter den Nazis, doch beide nahmen nach dem Krieg ganz unterschiedliche Wege.

Der eine große alte Pole, dessen Herz für die Republik schlug wurde in den ersten Jahren des Nachkriegspolens außer Gefecht gesetzt, erst im Alter trat er zunächst als Botschafter der Republik seinen Dienst in Wien an und gehörte 2 x als Außenminister einer demokratisch gewählten Regierung an.

Marcel Reich- Ranicki machte Karriere in einem Polen unter Hammer und Sichel, zu Zeiten von Stalin trat er freiwillig in den Staatsgeheimdienst ein, etwas was unter den Republikanern und den etlichen Offizieren der Heimatarmee fast ein Verrat war.

Er machte Karriere unmittelbar nach Kriegsende in einem Geheimdienst den Stalin installierte und der nicht nur die Offiziere der Heimatarmee quälte sondern auch verhaften ließ.

Er wurde der Mann in der Kulturabteilung des Auslandsdienstes, er kannte die junge Nachkriegsliteratur in der DDR und die Klassiker der alten Schule und das wurde zu seinem Kapital im Westen.

Er setzte sich ab und füllte die Literaturseiten, denn er sprach mitunter über eine Literatur die in der jungen Bundesrepublik bis dahin kaum beachtet wurde und damit kam er im sog. freien Westen zu Erfolge.

In Polen allerdings beachtete man ihn kaum, den Stachel den er pflanzte saß zu tief und als er das einmal als seine Jugendsünde bezeichnete, verzieh man ihm das auch nicht.

Über ihn liegt der Schatten seiner Vergangenheit, der poln. Geheimdienst unter Stalin rächte sich nämlich an den Soldaten der AK, die den Warschauer Aufstand wagten.

In der AK hatte fast jeder poln. Familie mindestens 1 Kämpfer, die verehrte man auch in den Zeiten des Staatssozialismus.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 22. September 2013 um 03:54 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5669
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 12909813

Verwandte Beiträge