Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Hauptsache Arbeit !

Hauptsache Arbeit !

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

 

Etwas hat sich verändert im ehemaligen Hochlohnland Deutschland.

Es sind nicht nur die Folgen der Agenda 2010 die das Kräfteverhältnis am Arbeitsmarkt nachhaltig verändert haben, sondern letztlich nicht weniger als die kollektive Kündigung der Partnerschaft auf Arbeitgeberseite.

Nun wissen diese aber auch oft eine starke politische Lobby hinter sich.

Die einseitig Aufgekündigte und vom Staat vollstreckte paritätische Lastenteilung bei den Kassen- und Rentenbeiträgen sind hierfür nur ein sichtbares Zeichen.

Auch der politische Prozess hin zu einer „Teilkasko – Rente“ bei dem Geringverdiener, alleinerziehende Mütter u.v.a zwangsläufig zur Altersarmut verdammt werden zeigt nur zu deutlich wem die Politik dient.

Lassen sie mich an Hand von zwei Beispielen aufzeigen wem wie sehr sich das politische Klima in Deutschland verändert hat :

In jüngster Vergangenheit erregten die massiven Streiks bei GDL, Cockpit und Lotsen zunehmend den Unmut von Wirtschaft und Politik.

Es könne nicht sein hieß esdas so kleine Gewerkschaften einen solchen immensen wirtschaftlichen Schaden verursachen nur um ihre Interessen durchzusetzen !

Um dieses zu unterbinden brachte nun die Regierung ein Gesetz auf den Weg das de facto anordnete das sich kleinere Gewerkschaften den Größeren unterwerfen müssen.

Nun kann man natürlich sagen das einige Gewerkschaften mit ihrem Machtpoker sich das selbst eingebrockt haben.

Aber sehen wir uns mal ein anderes Beispiel an in dem die Gewerkschaften traditionell schwach sind:

Schauen wir mal auf den Dienstleistungsbereich !

Schon 2013 klagt W. Uellenberg van Dawen über entsicherte Arbeitsverhältnisse und den mangelnden politischen Willen in diesen Branchen der sozial diskriminierende Logik Arbeit um jeden Preis entgegenzuwirken. ( http://www.boeckler.de/43970_43994.htm )

Dawen spricht von dem spezifisch deutschen Phänomen und einer Niedriglohnstrategie.

Hier wo mittlerweile jeder 2. Job ein A-Typisches Arbeitsverhältnis ist und Gewerkschaften vor dem Hintergrund oft klein-betrieblicher Strukturen keinen richtigen Zugang finden drängt es die Politik nicht!

Selbst im öffentlichen Dienst scheute man sich in den letzten Jahren kaum noch mit Subunternehmen zusammenzuarbeiten deren Preisgestaltung offensichtlich nur unter Außerachtlassung sozialer Mindeststandards tragfähig sein konnte.

Wo ist hier der Staat wen es um Chancengleichheit geht ?

Ich kenne Branchen wo sich Arbeitgeber über 10 Jahre geweigert haben ihren Mitarbeiter auch nur einen Inflationsausgleich zuzugestehen.

Was also letztlich bei GDL, Cockpit und Co. Politisch zu einer Gesetzesnovelle führte ist im Dienstleistungssektor seit über einem Jahrzehnt gewollt.

Das ist meine bittere Bilanz eines sozial demokratischen Desasters !

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 06. August 2015 um 03:10 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 340
Beiträge : 5856
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 17102207

Verwandte Beiträge