Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Es kann doch nicht sein, dass es mir nur so alleine geht?

Es kann doch nicht sein, dass es mir nur so alleine geht?

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Mir macht etwas Angst dass der Pöbel in Deutschland salonfähig wird.

Ich habe Angst, dass die Toleranz in einem Staat mitten in Europa zum Spielball missbraucht wird.

Es geht nämlich immer um Menschen, Menschen die geflüchtet sind um ihr Leben und die noch Gefühle haben.

Die verspüren nun den Hass anderer Menschen in einem Land, in dem sie dachten sicher zu sein.

Wo kommt dieser Hass her?

Es wäre töricht zu behaupten der Hass sei ein rein ostdeutsches Problem, denn auch westdeutsche Politiker bedienen sich Worte bei denen sich bei mir der Magen umdreht.

Hass kommt nicht von ungefähr, Hass ist ein Ausdruck von Gewalt, ob man diesen Ausdruck noch selektieren möchte oder definieren- es ist Wurst- Hass ekelt mich an.

In unserer Gesellschaft ist also die Schwelle zur Gewalt gesunken, damit beginnt die Gefahr- wie gewaltbereit ist dieser Pöbel?

Man darf auf keinem Fall die Gewalt verherrlichen, denn die Gewaltbereitschaft hat zugenommen.

Daran sind erstens jene beteiligt, die sich von diesem Pöbel angezogen fühlen aber auch jene die mitunter sogar ein Verständnis für Pegida und Co. zeigen.

Es kann doch nicht sein, dass eine Handvoll von Neonazis das Grundgesetz missbraucht und Städte in den Verruf bringen.

Ich habe kein Verständnis für Wutbürger die ihre Wut auf andere Menschen auslassen, wer sind diese Menschen?

Es sind teilweise bereits unsere Nachbarn, die sich nach einfachen und dumpfen Parolen der Rechten sehnen.

Es sind die, denen jede Art von Hintergrundinformationen fehlt, die sich ausgeklinkt haben von der Demokratie.

Wer hat hier und wann versagt? Mit Lichterketten und Fremdschämen lösen wir das Problem nicht, man hat viel zu lange es zugelassen das stets Montagsabends Pegida und Co. durch unsere Innenstädte laufen konnte.

Daraus entwickelte sich eine Saat, die der Staat duldete und diese Saat gedieh auf einem braunen Sumpf.

Was lief hier falsch, ließ sich die Demokratie missbrauchen oder waren die Demokraten überfordert?

Eine Demokratie ist nur dann stark, wenn sie wehrhaft ist und wenn sie von Demokraten verteidigt wird. Wer verteidigt eigentlich jetzt unsere Demokratie?

Es funktioniert nicht mehr halbherzig, es funktioniert nicht mehr mit warnende Worte- es gelingt nur mit Taten.

Taten bedeutet aber auch den Rechten kein Forum mehr bieten, ich bin es leid Talkshows im Fernsehen erleben zu müssen in denen Bayerns Innenminister die Rolle eines Anklägers übernimmt, ich bin es leid in Talkshows Frauke Petry zu sehen und ich möchte auch keinen Lutz Bachmann mehr sehen.

Das ist mir einfach zu dumpf und wird niemanden in eine bessere Position bringen, wird den Sozialschwachen nicht dienen, letztlich weist man damit der Demokratie nur einen Bärendienst.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 03. September 2015 um 02:56 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 343
Beiträge : 5695
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 13374204

Verwandte Beiträge