Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Eine recht interessante Mischung

Eine recht interessante Mischung

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Die neue Mengenlage wie vollzieht sich das, wo der Staat einiges aus der Hand gibt und die parlamentarische Kontrolle minimiert wird?

Die neue gesellschaftliche Mengenlage entsteht durch eine Verquickung der Interessen Aller, man gründet eine ARGE d.h. eine Arbeitsgemeinschaft.

Manche ARGE allerdings zog Großunternehmen in den Abgrund, wer erinnert sich noch an den Großunternehmer im Baugewerbe namens Walther Bau?

Der ging mittels der ARGE Olympiastadion Berlin in die ewigen Jagdgründe.

Dabei geht es immer um die Verquickung zwischen der Ökonomie und der Politik, wer erinnert sich noch über welche Affäre damals in Berlin der Stobbe Senat stolperte, nur daraus lernte niemand der Diepgen Senat stolperte ein paar Jahrzehnte danach über eine weitere Verquickung.

Natürlich weiß man warum und man erfährt auch nach Jahre entschieden die Gerichte, dies war alles legal.

Sprechen wir die Ausgangssituation einmal an, im Deutschen Bundestag sitzen mehr als 600 gewählte Abgeordnete, die ihren Job auf Zeit verrichten.

Insgesamt beschäftigt somit das Parlament mit allem Drum und dran vielleicht 5 oder 6000 Mitarbeiter in unterschiedlichen Funktionen.

Um die Abgeordneten herum sind in der Summe evtl. 2- 3000 Mitarbeiter, das ist allerdings gar nichts gegenüber dem was die Lobby aufgefahren hat.

Man nimmt an, zu der eigentlich klassischen Lobby, die Interessenvertretungen der Kirchen und gesetzten Vertretungen kommt eine unbekannte Zahl von temporär agierenden Lobbyisten.

Es gibt eine Rechnung, die sich aber kaum untermauern lässt, aufgrund der Vielzahl von ARGEN, die besagt, dass auf jeden Bundestagsabgeordneten bis zu 20 Lobbyisten kommen.

Eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen und dabei alle Beteiligte mit einzubeziehen ist in der Idee allerdings nicht schlecht, andere wissen bereits in der Gründungsphase wie man die Akzente setzt.

Zum Start sind nämlich die Gelder flüssiger, dabei entbrennt der Streit um die Verteilung des Kuchens.

Innerhalb dieser Mengenlage spielt für etliche Beteiligten die Ethik keine Rolle mehr, man sichert sich für den späteren Erfolg die bessere Ausgangslage.

Wobei der reinen Ökonomie die Moral fremd ist, aus manchem unmoralischen Geschäft kann eine clevere Ausgangslage geschaffen werden.

Damit eröffnet man wieder das Spiel der Macher, dessen Aufgabe es ist die Regie zu übernehmen.

Das kann nur funktionieren mit der politischen Verquickung, man benötigt innerhalb der Entwicklung die Freiträume.

Dabei sollte man sich über nichts mehr wundern, das Ergebnis zeigt nicht nur die Kostenexplosion, zeigt wie Planer abhängige Kleinbetriebe in den Ruin trieben, zeigt aber auch die eigentliche Machtlosigkeit der Kontrolleure.

Es kann aber auch wiederum anders sein, nicht nur ein Parlamentarier kann zum Kontrolleur werden, sondern auch zum Planer.

Dabei gibt es noch sogenannte Freunde, die eigentlich gar keine Freunde sind auch einen solchen traf ich einmal und seine Aussage traf mich wie einen Niederschlag.

Lassen wir einmal das so wie es war und konzentrieren uns auf die Zukunft, innerhalb mancher Arbeitsgemeinschaft Flüchtlinge innerhalb der Kommunen geht es zunächst um Menschen die wiederum in Massen kommen und dann geht es um Gerechtigkeit.

Daraus wird aber ganz etwas anderes , nämlich das Recht für sich in Anspruch zu nehmen um damit ins Geschäft zu kommen.

Man gründet in einigen Kommunen bereits zweckgebundene Arbeitsgemeinschaften mit auf gewinnorientierte private Beherbergungsbetriebe, derzeit den Gewinn macht wohl weißlich der Dixi Clo Verleiher.

Innerhalb der neuen Mengenlage sind die entsprechenden Macher wesentlich breiter aufgestellt und hatten noch vor der Politik die neuen Märkte für sich entdeckt.

Das wiederum hat auch eine Vorgeschichte, was gibt die Immobilienbranche noch her, was lässt sich innerhalb der Urbanisation erreichen und aus welcher Richtung weht der politische Wind?

Das Gebot der Stunde, helfen und damit den Gewinn für sich bereits einstellen, dabei die Situation vor Ort beherrschen.

Da werden etliche wahrhaftig umworben, das wiederum kommt nicht von ungefähr interessiert aber innerhalb der Not nicht.

Es gibt ja die Macher und die verfügen über ihre Koordinatoren, vielleicht wird aus dem Koordinator von heute der Macher von morgen?

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 17. Februar 2016 um 03:05 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 335
Beiträge : 5735
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 14096035

Verwandte Beiträge