Mein Herz schlägt links

Initiative linker SozialdemokratenInnen in der SPD

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten Erneuerungen gehen nur mit Reformen

Erneuerungen gehen nur mit Reformen

E-Mail Drucken PDF

 

 

 

Was versteht man unter einer Erneuerung?

Zunächst ist der Wille zur Erneuerung vorhanden, denn die derzeitige Zustimmung von 16% auf Bundesebene wird auch einige Apparatschiks erschrocken haben.

Liegt der Wille zur Erneuerung bereits vor, wenn die Lage real eingeschätzt wird oder benutzt man diese Tendenz zur Erneuerung um sein eigenes Netzwerk zu optimieren?

Man sollte stets eins voraussetzen die derzeitige Politik hat keine erkennbare moralische Grenzen und genau deshalb werden sich etliche dazu gesellen und nach Erneuerung rufen, die darunter ganz etwas anderes meinen.

Zunächst gilt in einem Erneuerungsprozess Ideen vor Personen zu behandeln, vorrangig sollte man jenen Personen ein Podium bieten die sich mit Ideen beschäftigen.

Dabei gibt es nicht das was einerseits stets von den Ewiggestrigen behauptet wird, den schlechten Stil in der Debatte und der Kultur.

Leider ist das alles Kultur und die Kultur ist das Leben und das ist auch nicht immer angenehm.

Rechnen eigentlich die sog. Statthalter des Selbstzwecks damit, dass es ihnen unangenehm werden kann, denn eine Erneuerung setzt Impulse frei, die einiges über Bord werfen.

Eine Erneuerung ist einfach grundsätzlich notwendig, man bricht nicht mit der Tradition sondern nimmt sich den Themen der Zukunft an.

Wer ist dazu bereit, wer macht dabei die Arbeit und wer kann die entscheidenden Impulse vermitteln?

Was man vielleicht benötigt wäre nicht die Bestandsaufnahme des Wirkens der Rückwärtsgewandten, mir genügen die 16% Zustimmung zur Politik der Ewiggestrigen.

Das Heute verlangt hier nach Lösungen, Lösungen die mehr sind als formelle Absichtserklärungen.

Lösungen die sich der Abnahme der Ungleichheit auf dieser Welt beschäftigen, wo ein Menschenleben nichts mehr gilt wenn um Rohstoffe geht.

In einer Welt, in der das Wort Fairness nicht mehr vorkommt, wo die Globalisierung bereits vor unserer Haustür beginnt und wo die Macht des Stärkeren uns das politische Versagen unserer Regierungen präsentiert.

Wenn eine Partei keine Sicherheit mehr anspricht, in den Städten, auf dem Wohnungsmarkt und den Arbeitsmarkt voll von prekären Stellen installierte, hat sie das Vertrauen verspielt.

Beginnt also die Erneuerung bereits damit, den Vertrauensentzug durch den Wähler zu stopfen?

Dazu benötigte man zunächst die Einsicht, sich in der Lage der Betroffenen zu versetzen und wer dem nicht gewillt ist der hat bereits verspielt.

Die Frage der Zukunft wird sein, wie werden wir wohnen und wie werden wir arbeiten?

Dazu die berechtigen Fragen nach der Bildung, nach unseren Berufen der Zukunft und nach dem Wert der Arbeit und unserer Freizeit.

Chancengleichheit in Stadt und Land, wo stehen wir, welche Wege beschreitet man?

Gemeinsam geht vieles besser, die Sicherheit im Alter und die Zukunft für die Jungen, gibt es dazu bereits einen Arbeitskatalog oder spielt man alt gegen jung aus?

All das sind eigentlich operativen Arbeitsgebiete einer Bewegung die sich mit der sozialen Demokratie beschäftigt, der bekannte Hindernisfaktor in den Tagesordnungen der Ortsvereine.

Erst wenn diese ihre Funktion als Hausmacht für den politisch gesetzten verloren haben, werden Ideen frei und können entwickelt werden.

Vor jeder Entwicklung kommt die Freisetzung vom Zwang, jede Art des Formalismus engt wiederum ein.

Bisher blockierte der interne Formalismus und der Zwang zur Unterstützung eine zukünftige Ausrichtung.

Nicht jubeln über kleinere Gewinne sondern die Frage stellen, was sagt dazu unser Gewissen?

Wenn verunreinigte Abgase das Leben in unseren Städten uns zur Qual wird, wenn auch hier wieder die Industrie als Verursacher kneift und uns hilflose Politiker vorführt.

Wenn sich Autobauer aufspielen wie ein paar Jahre zuvor unsere Banker und die Hilfe vom Staat fordern.

Solidarität ist etwas ganz anderes, nicht dem ALG II Bezieher Vorschriften machen und unter Druck setzen und einerseits die Privilegien der Vorstände nicht antasten.

Erneuerung heißt nicht nur innerparteilich alte Zöpfe abschneiden, Erneuerung heißt aber auch sich innerparteilich mit einem Programm neu aufstellen.

Ein Programm was mehr sein muss als Empfehlungen sowie Worthülsen.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 14. April 2018 um 05:23 Uhr  

Wahlkampf

Erneuerbare Energien

Statistiken

Benutzer : 344
Beiträge : 5856
Weblinks : 145
Seitenaufrufe : 17115704

Verwandte Beiträge