Ach, Lindner (Text von 1999)

Sonntag, 17. September 2017 um 17:12 Uhr Erwin Lux
Drucken

 

 

 

Morgen früh / resp. " Die Westerwelle- Tales" oder so



Westerwelle wurde von einem journalistischen Nichts gefragt, d.h. Lautimpulse aus einem Proletariermund schwappten in die Edelmuscheln des Ohrträgers Guido.

 

Schmutzige Lautfetzen, Akustikmüll suchte Entsorgung im steinernen Grinsen des Hoffnungs- und Akneträgers, des Präsidenten der deutschen Clearasil- Forschung Schmiero Ekelschwelle.

" Was halten Sie vom Sozialstaat ?"

Schmieros Hirn overdubbte obzwar der unerhörten Frage hörbar in der gülden blinkenden, mit Diamantelementarteilchen fragmentierten Stoßschutzsuppe innerhalb seiner Döskopprübe, das Stofftiergrinsen erstarrte jedoch nur im Nanobereich.

" Der Solar- Kat ist im Rahmen der Globalisierung ein Eckstein zur Fundamentalisierung des Standorts Deutschland. Wir müssen flexibilisieren, onanieren und liberalisieren um den Geldbeutel der Leistungsträger zu füllisieren."

" Äh, ja ". Der kleine, schmierige, schlampige Nichtswisser wagte zu insistieren: "

Herr W...," " Padre, s'il vous plait"; " pardon, Padre Westerwelle, voulez vous, äh, wo steht die Bundesrepublik an der Schwelle zum 21. Jahrhundert ?"

" Wer ist dieses Subjekt ?" , kam lautmalerisch aus dem Munde eines der grössten Titanen der FDP, bevor er gönnerhaft zu reüssieren begann: " Die Bundesrepublik...", ein tiefer Seufzer entfloh der Brust des Rübezahl der deutschen Politik, " muss elaborieren, florieren, ja extrahieren. Im 21. Jahrhundert kann keine Nation mehr floppisieren und rasieren, ohne auf die Märkte zu reagieren. Die EU ist gut beraten, auf die Freiburger Thesen meiner Partei, die schon immer... "

Eine sonore Stimme unterbrach das Geschehen im neuen Multimediatrakt des Hauses der Geschichte in Bonn: " Meine Damen und Herren, vielen Dank für Ihren Besuch, die Abteilung Okkultes Denken in der Politik des 20. Jahrhunderts schliesst in 20 Minuten. Auf Wiedersehen. Stell doch mal einer diesen Ekelfritzen ab."